Back to Top

Espressolikör

EspressolikörSchneller Espressolikör

Letzte Woche habe ich – ich weiß nicht mehr wo – das Wort Kaffee-Eierlikör gelesen, das hat mich dazu „inspiriert“, meinen Eierlikör ein wenig abzuwandeln und einen Espressolikör auszuprobieren.

Und hier ist nun das Ergebnis:

Zutaten für den Espressolikör:

  • 2 Dotter
  • 12 dag Staubzucker
  • 1/8 l Milch
  • 1/8 l Espresso
  • 1/8 l Cognac
  • 1 Vanilleschote

So funktioniert‘s

Koche zuerst die Milch mit der Hälfte des Zuckers auf, füge die Vanille hinzu und rühre die Mischung damit sie auskühlt. Rühre danach die Dotter mit der Hälfte des Zuckers schaumig. Danach füge die Milch löffelweise zu den Dottern rühren gründlich durch. Zum Schluss füge den Espresso und den Cognac hinzu.

So kann ich variieren

Wer seinen Espresso lieber exotischer mag, kann statt der Vanilleschote, so wie in Portugal Zimt verwenden, oder wenn es geschmackstechnisch ins Morgenland gehen soll, Kardamom in den Likör rühren.

Dazu passen Cantuccini-Kekse – und die sind ebensoschnell zubereitet.

Feigenmarmelade

FeigenmarmeladeFeigenmarmelade mit Erdbeeren – in Vorfreude auf den Urlaub!

Feigen und Erdbeeren ist eine sehr erfolgreiche Kombination – auch für Feigenmarmelade, vor allem weil die Feigen eher weniger und die Erdbeeren eher mehr Wasser enthalten. Die süßen Feigen und Erdbeeren führen uns dann kulinarisch in den Sommer.

Zutaten für die Feigenmarmelade mit Erdbeeren:

  • 1/2 kg Feigen
  • 1/2 kg Erdbeeren
  • ½ kg Zucker
  • Gelierhilfe 2:1
  • Saft von 1 Zitrone
  • Zimt und Vanille
  • einen großen Kochtopf (4 Liter sollten hinein passen)
  • Schnaps zum Sterilisieren der Marmeladegläser

So funktioniert‘s

Die Feigen und Erdbeeren putzen und schneiden. 3 EL vom Zucker in den Topf geben und schmelzen – er soll gerade zu karamelisieren beginnen.

Während der Zucker schmilzt die Feigen mit dem restlichen Zucker, der Gelierhilfe und dem Zimt verrühren.

Den geschmolzenen Zucker mit dem Zitronensaft ablöschen – Achtung, das spritzt heftig. Dann die Früchte dazu geben. Die Feigenmarmelade bei ständigem Rühren auf kleiner Flamme aufkochen lassen – der Zucker sollte sich vollständig auflösen.

Ganz am Ende einen großen Klecks Honig in die Marmelade rühren.

Die Marmelade in die mit Schnaps ausgespülten Gläser füllen und gleich verschließen.

Da steckt der ganze Sommer drin – wir werden das in den nächsten Monaten noch brauchen.

Butter

Butter selber machen

ButterEigentlich wollte ich ja nur wissen, ob ich die Butter wirklich selber machen kann und ob das auch so einfach funktioniert. Ich habe fürs erste mit ½ Packerl Schlagobers begonnen – die Menge ist egal, es kommt ja sonst nichts dazu.

Dazu brauchst du eigentlich nur Schlagobers und einen Handmixer.

Zutaten für die selbstgemachte Butter:

  • Schlagobers

Damit kann ich variieren:

  • Salz
  • Currypulver
  • verschiedene Gewürze

 

Zubereitung der Butter:

Schlage das Obers in einem hohen Gefäß auf der höchsten Stufe des Handmixers. Zuerst wird die Flüssigkeit zu Schlagobers – du rührst aber weiter. Dann beginnt sich die Molke vom Fett zu trennen. Fische die Butterflöckchen aus dem Gefäß und presse sie so zusammen, dass möglichst wenig Molke in der Flüssigkeit bleibt. Dann die Masse in ein Gefäß geben, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Salz oder Gewürze rühre ich ganz zum Schluss unter, wenn die Flüssigkeit bereits entfernt ist.

Tipp

Mach nur eine Menge, die so groß ist, dass du sie schnell aufbrauchen kannst. Die selbstgerührte Butter wird relativ schnell ranzig – so wie das auch früher üblich war.

Die Flüssigkeit die dabei entsteht ist süße Molke, die du ebenfalls verwenden kannst.

Probiere dazu frische warme Scones.

Weinbrand-Weichseln für den Winter

Weinbrand-Weichseln

Weinbrand-WeichselnWenn ich im Herbst oder im Winter selbstgemachtes Weichselkonfekt haben möchte, muss ich schon jetzt mit der Vorbereitung beginnen und die Weinbrand-Weichseln ansetzen.

Also dem inneren Eichkatzerl folgend: Im Sommer vorbereiten und zu Weihnachten genießen.

Das Rezept ist auf ein Gefäß, das 1 Liter fasst abgestimmt.

Zutaten:

  • 1 Tasse Kristallzucker
  • ¾ kg Weichseln
  • guter Weinbrand
  • Ein hohes Gefäß mit großer Öffnung

Damit kann ich variieren:

  • funktioniert mit Cognac, Armagnac etc.
  • Zimt oder Sternanis

So funktioniert‘s

Die Stängel der Weichseln entfernen und sie in Wasser mit etwas Salz einweichen – am besten über Nacht, damit die Würmer rauskommen. Ich weiß, das klingt wirklich grauslich, es sind aber Würmer drin.

Die Weichseln kommen in das Gefäß, dann nehme ich ca. 1 Tasse Weinbrand, ich habe dieses Mal Asbach genommen, und löse den Zucker darin auf. Die Mischung gieße ich über die Früchte und fülle das Gefäß mit Weinbrand auf und verschließe es.

Dann sollen die Weinbrandweichseln mindestens 2 Monate dunkel stehen.

Spätestens, wenn die neuen Weichseln kommen, sollten sie aufgebraucht sein. Später verlieren sie an Geschmack und Farbe.

—–

Wikipedia kennt die Weichsel als Sauerkirsche: https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerkirsche

Informationen zum Namen findest du im Wiktionary https://de.wiktionary.org/wiki/Weichsel

Basilikumpüree

BasilikumpüreeBasilikumpüree

Erdäpfelpüree einmal etwas anders – es tritt in einem italienischen Kleid als Basilikumpüree auf. Wozu passt es? Zu Fleisch, zu Fisch oder du isst es einfach nur so, weil es gut schmeckt.

Zutaten für Basilikumpüree:

  • Eiswürfel
  • 1 Bund frisches Basilikum
  • Olivenöl
  • mehlige Erdäpfel
  • Milch
  • 1 EL kalte Butter

So funktioniert‘s

Die Basilikumblätter* in kochendem Wasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Die Blätter gut ausdrücken und fein hacken. Dann etwas Olivenöl beifügen und mit dem Stabmixer pürieren.

Die Erdäpfel in Salzwasser kochen, zerstampfen und mit Milch, Salz und Butter zu einem Erdäpfelpüree vermengen. So viel Basilikumöl dazugeben bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.

 

Ich wusste es – etwas so gutes muss gesund sein https://www.gesundheit.gv.at/leben/ernaehrung/kraeuter-gewuerze/kraeuter/basilikum

——-

* Das Püree schmeckt wirklich nur mit frischem Basilikum, es ist zwar im Supermarkt auch getrocknet erhältlich, ist aber mit den frischen Kräutern nicht zu vergleichen.

Das Basilikum

Basilikum – Ocimum basilicum

BasilikumIch liebe Basilikum. Es riecht gut und es schmeckt gut. Vor allem bei roten oder orangen Speisen sieht es als Garnitur großartig aus, z.B. mit Paradeisern. Na gut, ich esse keine Paradeiser – außer in Ketchup und Paradeissuppe.

Sobald die grünen Töpfchen zu kaufen sind, zieht eines auf meiner Fensterbank ein. Das Basilikum hat es gerne warm, und meinem Garten ist es ihm zu nass und zu kalt. Es braucht zwar recht viel Wasser, aber nur am Westfenster fühlt es sich richtig wohl. Dort hat es den ganzen Nachmittag Sonne.

Wikipedia weiß natürich wieder viel über dieses Kraut: https://de.wikipedia.org

Und es wird ihm, so wie vielen Kräutern, auch heilende Wirkung zugeschrieben: http://heilkraeuter.de

… und jetzt kaufe ich mir ein Kräutertöpfchen … 🙂

Süßkartoffel im Rohr

SüßkartoffelKöstliche Süßkartoffel im Rohr gebacken

Lange hat meine Mutter die Süßkartoffel in ihrer Küche verweigert. Erdäpfel ja, aber das: Die schmecken ja süß! Passt das überhaupt zu einer Hauptspeise? Doch dann hat der Enkel sie gegessen und natürlich auch zu Hause eingefordert. Und seitdem gibt es sie bei uns regelmäßig – meist aus dem Backrohr.

Zutaten:

  • Süßkartoffel
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Chili
  • Thyminan oder Rosmarin

So funktioniert‘s

Das Backrohr auf 200° vorheizen.

Die Kartoffel schälen* und in Stücke schneiden, mit Olivenöl und Gewürzen vermischen und in ein Metallgefäß füllen oder auf das Backblech legen. Und dann ist die Arbeit auch schon erledigt, der Rest geht von alleine.

Die Süßkartoffel musst du jetzt nur noch ca. 20 Minuten (je nach Größe der Stücke) braten und zwischendurch umdrehen.

———-
* In vielen Rezepten findet man, dass die Süßkartoffel nicht geschält werden. Es geht mir aber mit diesem Gemüse wie mit den Kürbissen, die Schalen schmecken mir einfach nicht. Außerdem haben die Kartoffel oft braune Druckstellen und die will ich nicht mitessen.

Obst oder Gemüse?

Bei uns gibt es sie meist wie hier beschrieben im Rohr gebacken – also Beilage und somit Gemüse. Bei unseren Urlauben in Portugal haben wir aber köstliche Törtchen und Blätterteiggebäck mit einer süßen und mit Zimt gewürzten Füllung aus Süßkartoffeln gegessengegessen – also eher Obst. Doch egal ob Obst oder Gemüse, wir mögen beide Varianten gerne!:-)

———-

Und das sagt Wikipedia diesem Gemüse: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BC%C3%9Fkartoffel

Toskanische Küche

Paola Baccetti – Toskanische Küche

Dieses Kochbuch ist ein Streifzug durch die toskanische Küche. Es hat den Weg in meine Küche gefunden nachdem wir einen Osterurlaub in der Toskana verbracht haben. Was wir dort in den typischen Restaurants gegessen haben unterscheidet sich sehr stark vom üblichen Italiener in Wien. Ich wollte diese Speisen wieder essen und daher habe ich mich für dieses Buch entschieden. … Und ich wurde nicht enttäuscht, die Nudelgerichte und das Wildschweinguyasch sind köstlich – die Zuppa Inglese ist einfach göttlich. Die Fotos machen richtig Lust darauf, die Koffer zu packen und sich wieder in Richtung Süden auf den Weg zu machen.

Ein paar Eindrücke zur Toskana findest du auf der Website des Marco Polo Reiseführers.

Ingwersirup

IngwersirupFrischer Ingwersirup

Nachdem ich mit einem lästigen Virus im Bett gelegen bin und keinerlei Medikamente helfen ist der Ingwersirup genau das richtige. Und wenn er nicht hilft, dann schmeckt er wenigstens gut! Er ist auch im Winter, wenn du so richtig ausgekühlt bist, ideal – er wärmt von innen.

Zutaten für den Ingwersirup:

  • 70g Ingwer
  • 1 kg Zucker
  • ¾ l Wasser

So funktioniert‘s

Ingwer schälen und hacken im Wasser ca. ½ Std. leicht köcheln lassen. Danach auskühlen lassen – z.B. über Nacht und am nächsten Tag weiter machen.

Die Flüssigkeit abseihen und den Zucker hinzufügen. Ca. 3 Min unter Rühren kochen lassen.

 

Was gibt es noch zu Ingwer?

Mehr zum Thema Ingwer gibt es auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ingwer

Die Ingwerknollen treiben meist Knospen aus – zumindest, wenn man sie nicht gleich aufisst. Diese kannst du in Erde setzen und hast eine interessante Pflanze (ich denke, sie ist nicht winterhart).

Es gibt auf diesem Blog auch Rezepte für kandierten Ingwer und Ingwerkekse.

Ruccola-Lachs-Salat

Ruccola-Lachs-SalatRuccola-Lachs-Salat

Nach den Feiertagen ist es wieder an der Zeit essenstechnisch zu entspannen, un das tu ich mit einem Ruccola-Lachs-Salat. Er ist im Handumdrehen fertig, also wieder einmal schnell und gut – und gesund*.

Zutaten für den Ruccola Lachs Salat:

  • Basalmico Essig
  • Olivenöl
  • Ruccola
  • Räucherlachs
  • frischer Paprika rot oder gelb
  • Mais
  • Salz, Pfeffer

Damit kann ich variieren:

  • 1 Glas Sekt dazu

 

So funktioniert‘s

Salat waschen, Paprika und Lachs in Streifen schneiden. Alles in eine Salatschüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl abschmecken.

Das Glas Sekt passt natürlich ausgezeichnet dazu, aber in der kalten Jahreszeit kann es auch ein Cranberry Punsch sein.

—————-

* Meine Hausärztin empfiehlt: Mindestens 1 x pro Woche Räucherlachs und ein Glas Sekt.

Warum Lachs gesund ist findest du hier: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/fett-aber-sehr-gesund-lachs-staerkt-das-herz-2016060367938